Archiv für den Monat: Januar 2015

Die Gentechnik ist längst da

Ich möchte auf diesem Weg einen m.E. bedenkenswerten Zwischenruf aus FOCUS 5/2015 zur Kenntnis bringen. Es geht darum, wie Deutschland mit dem Thema Gentechnik und Lebensmittel umgeht. Untertitel des Beitrags ist: Unsere politischen Eliten kuscheln sich in die Öko-Nische. Die Umweltministerin träumt vom gentechnikfreien Deutschland.

Mag sein, dass wir mit Industrie 4.0 oder neuesten Medizintechnologien in anderen Technologiefeldern weniger Ressentiments haben. Kann aber auch sein, dass wir wieder Abgleiten in wohlstandsgesättigte Technologiefeindlichkeit – mit allem Respekt vor kritisch-konstruktiven Öko-Protagonisten?

Übrigens: Die Ernährungsindustrie ist in Lübeck ein höchst wichtiger Wirtschaftsbereich. Und medizinisch-gentechnologische Forschung und Entwicklung wird an der Uni auf hohem Niveau betrieben.

FOCUS 5_2015_S.45

sonnenblumen

Impuls der Stadt: Romankommentar eines Softwareentwicklers

Kommentar von Jörn Burmester, Softwareentwickler aus Lübeck: Ich war angenehm überrascht! Die Romaninformationen im Internet (www.impuls-der-stadt.de) und in den sozialen Netzen (Facebook) ließen für mich eher eine mit Technologie aufgepeppte Hansegeschichte erwarten. Tatsächlich ist „Impuls der Stadt“ eine spannende Story um eine Frau, die die turbulenten Anforderungen von Familie und Unternehmensführung sowie an sich selbst in eine neue Balance bringt. Dabei hilft ihr der Spirit des örtlichen Campus mit den anderen Lebenseinstellungen von Wissenschaftlern und Startups. Tradition und Technologie passen auf eine unerwartete Weise zusammen.
burmester

 

TZL in der neuen ADT-Arbeitsgruppe Green Economy

green economy adt

In der grünen Wirtschaft liegen für Innovations- und Gründerzentren zahlreiche Chancen. Unter dem Dach des ADT (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Technologiezentren)  Bundesverbandes haben sich Anfang 2014 etwa 20 Zentren zusammengeschlossen, um ein bundesweites Kompetenznetz von Gründerzentren mit Schwerpunkten im Bereich von Green Economy und Klimaschutz aufzubauen. Damit will die AG Green Economy dazu beitragen, die Rahmenbedingungen und die Infrastruktur für Unternehmensgründungen in grünen Zukunftsfeldern zu verbessern.

Die Aktivitäten der Arbeitsgruppe konzentrieren sich vor allem auf folgende Aufgabenfelder:

  • Entwicklung von auf Gründer der Green Economy zugeschnittenen Kompetenzen, Leistungen und Angeboten für Green Economy Center.
  • Durchführung von Netzwerkaktivitäten und Ermöglichung von Austausch. Dadurch erhalten die Gründer in den Kompetenzzentren überregionale Kontakte und Zugang zu Ideen aus anderen Regionen.
  • Identifikation und Austausch von Best Practices, um die Firmen in den Zentren optimal betreuen zu können.
  • Ermittlung und Systematisierung der Besonderheiten und Bedarfe von „grünen Gründern“.
  • Gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit zur Sensibilisierung und Vermittlung der Potenziale der Green Economy.
  • Entwicklung von Qualitätskriterien und Standards für Green Economy Center.