Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz zu Besuch bei GATEWAY49

Erst im Februar dieses Jahres gab Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz auf der ITforBusiness in einem blauen Hoodie mit einer großen „49“ auf dem Rücken den offiziellen Startschuss für unseren StartUp-Accelerator GATEWAY49. Inzwischen ist viel passiert. Aufgrund der Pandemie ist GATEWAY49 komplett digital mit innovativen StartUps gestartet. Grund genug für den Wirtschaftsminister, GATEWAY49 einen Besuch in Lübeck abzustatten.

Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz (mittig), TZL- und GATEWAY49- Geschäftsführer Dr. Frank Schröder-Oeynhausen (r.) und GATEWAY49 Programm-Manager Stefan Stengel (l.)

Ein kleiner Hauch Normalität liegt in der Luft: entgegen der letzten Wochen, befinden sich heute in und vor dem StartUp-HUB des Technikzentrums Lübeck (MFC-VIII) ein paar mehr Menschen als sonst. Grund ist der Besuch des Wirtschaftsministers Dr. Bernd Buchholz zusammen mit Johannes Hartwig, Leiter der Abteilung Technologie, Tourismus und Marketing.

Dr. Frank Schröder-Oeynhausen, Geschäftsführer des TZL, und Stefan Stengel, Programm-Manager von GATEWAY49, begrüßten den Minister herzlich in den neuen Räumlichkeiten. Der Lübecker StartUp-Accelerator startete bereits am 1. April – allerdings vollständig digital und online, da Corona die geplante Eröffnung zu Nichte machte. So musste das GATEWAY49-Team den Accelerator komplett digital aufsetzen, um den sechs Gewinnerteams auch online eine bestmögliche Betreuung zu bieten. „Das Projekt hatte zwei Jahre Vorlauf von der Idee bis zur Umsetzung. Als wir dann den Bescheid zum vorläufigen Maßnahmenbeginn bekamen, kam Corona, und wir standen vor der Herausforderung: starten oder verschieben“, so Schröder-Oeynhausen. „Es ist insbesondere dem GATEWAY49-Team, den Unterstützern und der Jury zu verdanken, dass der vollständig digitale Start des Accelerators gelang. “So setzte TZL Prokurist Patrick Liebmann die gesamte Teams-Plattform innerhalb eines Wochenendes auf“, dankte Schröder-Oeynhausen.

NATIX präsentieren dem Minister eine ihrer Lösungen zur Begegnung der Corona-Herausforderungen

NATIX stellen ihren datenschutzkonformen Piloten zum Thema Maskenerkennung, Abstandskontrolle und Eingangsüberwachung vor

Der Lockdown wurde parallel dazu genutzt, den StartUp-Hub des Accelerators im MFC-VIII Gebäude des TZL zu konzipieren und einzurichten. Erst in der letzten Woche trafen sich dort erstmals die Teams und Projektbeteiligten unter Einhaltung eines Hygienekonzepts. Umso mehr freut es uns, dass Minister Dr. Buchholz heute unserer Einladung in den HUB gefolgt ist, um unsere StartUps kennenzulernen und sich von dem Konzept und den Fortschritten persönlich zu überzeugen.

Bareways demonstrieren Dr. Bernd Buchholz ihren Prototypen zum Thema innovative Navigationslösungen für nicht-asphaltierte Straßen

Food21 pitchen ihre Idee zum Thema KI-basierte Abverkaufsdiagnostik für den Einzelhandel

Auf einem Rundgang durch den Hub präsentierte in jedem der Räume eines unserer Teams seine Geschäftsidee. So demonstrierten Alireza Ghods, Lorenz Muck und Omid Mogharian von NATIX ihre Lösungen u.a. für die Herausforderungen der Corona-Krise in Form einer Pilot-Installation. Vorgeführt wurde eine datenschutzkonforme Zugangskontrolle in den Hub, der auch das korrekte Tragen von Mundschutz sowie die Kontrolle der Anzahl der anwesenden Personen im HUB überwacht. Auch unsere Teams von BCS Better Claims Solutions (Thorben Klemt), Food21 (Jan Pimanow, Friedrich Rantzau), Bareways (Moritz von Grotthuss, Johannes Klug), Naeco Blue (Felix Ollech), Leazear (Jan-Peter Prigge, Tayyab Saeed) nutzten die einmalige Gelegenheit, ihre StartUps in einem kurzen Pitch dem Minister vorzustellen. Dr. Bernd Buchholz erkundigte sich dabei interessiert nach den jeweiligen Alleinstellungsmerkmalen der einzelnen Teams sowie der Teamzusammensetzung und vermittelte hilfreiche Tipps und potenzielle Kontakte für die StartUps.

Getreu dem Motto: „It’s going to be a lot easier with LEAZEAR“ präsentiert das StartUp ihre Online-Plattform für internationale Studierende und Fachkräfte

Minister Dr. Buchholz zeigte sich beeindruckt von den digitalen Lösungsansätzen und der digitalen Umsetzung des Accelerators: „In Lübeck wurde mit dem StartUp-Accelerator GATEWAY49 etwas Großes geschaffen: Digitalisierung und StartUps sind hier miteinander verknüpft und sichtbar geworden!“. Im Sinne einer weiteren Profilbildung und Schwerpunktbildung seien solche Vorhaben wichtig, um zu zeigen, dass im Norden etwas Besonderes vonstatten gehe – und dies trotz Corona, so der Minister weiter. Dass GATEWAY49 zu dieser Schwerpunkt- und Profilbildung durch seinen Fokus auf die wichtigen Clusterbranchen beitrage, lobte der Minister ausdrücklich. „Man muss den Schwung zur Innovation nutzen, um zukunftsfähig zu sein. Diese Vorhaben und Konzepte hier vor Ort demonstrieren einmal mehr, dass Schleswig-Holstein ein innovatives, dynamisches Land ist, das voran geht“, schloss der Wirtschaftsminister sein Grußwort ab. Beim anschließenden Get-together konnten Innovationsthemen diskutiert und die StartUps kennengelernt werden.

Digitales Schadensmanagement in der Schifffahrt – diese wollen BCS Better Claims Company vereinfachen

Wir danken allen Beteiligten herzlich für Ihr Kommen und die Einhaltung des Hygienekonzepts. Unser Dank gilt neben Minister Dr. Bernd Buchholz auch Abteilungsleiter Johannes Hartwig, unseren StartUps und insbesondere auch unseren Unterstützern, die heute von Rüdiger Schacht (IHK zu Lübeck), Björn Jacobsen (FoodRegio), Lennart Schulenburg (VisiConsult), Christoph Schweizer (Stadtwerke Lübeck), Rolf Sahre (MACH) und Thomas Glöckner (Dräger Garage) repräsentiert wurden.

Naeco Blue entwickeln mit Hilfe von KI eine Einspeiseprognose für Energie aus Wind und Sonne

Abschließend ging es auf einen Tour durch die neuen Räumlichkeiten des FabLab Lübeck